Verkaufshotline:+ 43 / 676 937 9294
Montag - Freitag 09:00 bis 18:00
Bitte um vorherige Terminvereinbarung!

Sie interessieren sich für einen EU-Neuwagen und dessen Preisvorteil, möchten aber wissen, was genau darunter zu verstehen ist? Sie möchten Informationen, was es bei der Anschaffung eines solchen Fahrzeugs zu beachten gibt? Und Sie fragen sich, was eigentlich eine Tageszulassung ist?

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Thema.

Was ist ein EU-Neuwagen und was ein Reimport?

Egal ob EU-Neuwagen oder Reimport – in beiden Fällen wird das Fahrzeug nach Österreich  importiert. Der Unterschied liegt im Detail.

Ein EU-Neuwagen, auch EU-Import genannt, ist ein Fahrzeug, das für den europäischen Markt bestimmt ist, aber nicht im Bestimmungsland verkauft wird. Also zum Beispiel ein Modell aus Japan, das ursprünglich für Italien vorgesehen war, aber schließlich auf dem deutschen Markt vertrieben wird.

Reimporte hingegen werden in Österreich produziert und sind für den Export vorgesehen. Für den Verkauf kommen sie jedoch zurück nach Österreich. Sie werden wieder ins Ursprungsland eingeführt, also re-importiert.

Es gibt also einen feinen Unterschied. Allerdings ist die Gemeinsamkeit – der Import nach Österreich – der Grund für den Preisvorteil der Fahrzeuge.

Wie sind EU-Neuwagen ausgestattet?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es nicht, denn grundsätzlich weichen die Ausstattungslinien im Ausland von denen in Österreich leicht ab. Es ist also möglich, dass das von Ihnen gewünschte Extra im ausgewählten EU-Neuwagen nicht verfügbar ist. Das kann beispielsweise bei bestimmten Assistenzsystemen oder Sicherheitsmaßmerkmalen der Fall sein, die in Österreich im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern serienmäßig verbaut sind.

Umgekehrt ist das aber ebenso möglich: Winterpakete in Skandinavien und Klimaanlagen in südeuropäischen Ländern sind Standard, sodass man hier Ausstattungen bekommen kann, die sonst einen Aufpreis kosten würden.

Die Entscheidung für oder gegen einen EU-Neuwagen ist also sehr individuell. Erheblicher Preisvorteil gegen Abweichungen in der Ausstattung – jeder muss selbst entscheiden, ob sich das Zugreifen lohnt oder nicht.

Bedenken, dass in Österreich vorgeschriebene Systeme fehlen könnten, sind übrigens unbegründet. Die Gesetzgebung der Europäischen Union hat dafür gesorgt, dass verpflichtende Ausstattungsmerkmale europaweit verbaut werden.

Dasselbe gilt auch für Qualitätsstandards. EU-Neuwagen und Reimporte werden mit der gleichen Qualität und Sorgfalt produziert wie andere Fahrzeuge und kommen meist sogar aus derselben Fabrik.

Entsprechen EU-Importe den Österreich Abgasnormen?

EU-Neuwagen und Reimporte sind, abgesehen von den Ausstattungslinien, identisch mit den Fahrzeugen für den deutschen Markt. Somit erfüllen Sie auch die hierzulande gültigen Normen. Bei Euro-5 oder Euro-6 handelt es sich ohnehin um europäische Normen.

Welche Garantie gilt für EU-Neuwagen?

Die Herstellergarantie gilt in jedem europäischen Land uneingeschränkt. Daher ist die Haftung auch für EU-Neuwagen und Reimporte gültig, da die Garantie europaweit einheitlich geregelt ist. Dennoch müssen im Serviceheft des Fahrzeugs folgende Einträge vermerkt sein:

  • Fahrgestellnummer
  • Auslieferungsdatum für den Start der Garantiezeit
  • Gültiger Stempel des ausliefernden Autohändlers


Lässt sich die Garantie auch verlängern?

Ja –  für jedes EU-Fahrzeug eine Garantiezeitverlängerung auf bis zu fünf Jahren an. 

Wie sieht es mit Kundendienst und Reparaturen aus?

Auch bei EU-Neuwagen und Reimporten kann der Kundendienst in jeder Vertragswerkstatt oder freien Werkstatt durchgeführt werden. Hierzu gibt es keine rechtlichen Einschränkungen. Während der Garantie oder bei einem Schadensfall im Ausland empfehlen wir aber ausdrücklich eine Vertragswerkstatt und die ausschließliche Verwendung von Original-Ersatzteilen.

Kann ich einen EU-Neuwagen auch selbst im Ausland erwerben?

Natürlich können Sie auch selbst ein Fahrzeug im EU-Ausland erwerben. Das erscheint natürlich attraktiv, da die Kosten für den Importeur wegfallen.

Dennoch sollten Sie bedenken, dass es zahlreiche und teilweise andere Formalitäten gibt, die noch dazu in der Landessprache abgewickelt werden müssen. Der Verwaltungsaufwand ist also um einiges höher als in Österreich. Neben der verwaltungstechnischen Überführung des Fahrzeugs müssen Sie sich auch an das Finanzamt wenden, um die Mehrwertsteuer, Nova für Reimporte abzuführen.

Vertrauen Sie in diesem Fall also lieber auf einen renommierten Händler wie der Hornakcars e.U. Durch die jahrelange Arbeit in diesem Bereich haben wir uns einen großen Erfahrungsschatz aufgebaut und eine entsprechende Routine entwickelt. Beim Kauf eines EU-Neuwagens oder Reimports bei uns gehen Sie kein Risiko ein und vermeiden unnötigen Zeitaufwand und Stress. Zudem profitieren Sie von unserem engmaschigen Partnernetz in ganz Europa.

Sind EU-Neuwagen und Reimporte immer günstiger? Wie entsteht der Preisunterschied?

Wie bereits in einem der oberen Punkte beschrieben, entsteht der Preisunterschied nicht durch eine mindere Qualität der Fahrzeuge. Vielmehr sind es das Preisniveau im betreffenden Land, die Mehrwertsteuer sowie mögliche Zusatzsteuern, die den günstigeren Verkaufspreis beeinflussen.

Bei einem Reimport wird die Mehrwertsteuer in dem Land erhoben, in der die Zulassung erfolgt. Da der Mehrwertsteuersatz in Österreich niedriger als in den meisten EU-Ländern ist, kann beim Preis gespart werden. Das ist auch der Grund dafür, dass EU-Importe günstiger sind als Tageszulassungen Österreichischer Händler. Zusatzabgaben auf Sonderausstattungen oder ein geringes Lohnniveau tragen ebenfalls zu einem attraktiven Preis für EU-Neuwagen und Reimporte bei.

Beim Kauf eines EU-Imports können Sie also von einem interessanten Preisunterschied profitieren. Wir können Ihnen dadurch einen Nachlass zwischen 20% bis 40% gegenüber dem österreich Listenpreis bieten – und das für einen Neuwagen!

Hinzu kommt, dass Hornakcars e.U. Reimporte und EU-Neuwagen nur dann ankauft, wenn die Fahrzeuge besondere Vorteile bieten. Bei uns handelt es sich in den meisten Fällen um Sondermodelle mit umfangreicher Ausstattung und einem lukrativen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Zudem analysieren wir stetig die Märkte anderer EU-Länder, sodass wir rechtzeitig zugreifen können, wenn ausländische Händler ihre Fahrzeuge günstig für den Österreich Markt anbieten.

Kann man EU-Neuwagen und Reimporte auch leasen oder finanzieren?

Natürlich ist für EU-Neuwagen und Reimporte auch ein Leasing oder eine Finanzierung zu günstigen Konditionen möglich. Egal ob für Privatpersonen oder Gewerbe, wir erstellen Ihnen gern ein individuelles Angebot. Auf Wunsch nehmen wir auch Ihren Gebrauchten in Zahlung.

Und zu guter Letzt: was ist eigentlich eine Tageszulassung?

Bei einer Tageszulassung wird für einen Tag ein neuer Halter in die Fahrzeugpapiere eingetragen. Das ist bei einem Reimport manchmal erforderlich, z.B. wenn der ausländische Händler nur an Endkunden verkaufen darf.

Der Nachteil besteht darin, dass der Garantiezeitraum mit der ersten Zulassung beginnt und sich daher reduziert. Da es sich dabei aber meist nur um wenige Wochen handelt, stell das kein Problem dar.

Ihr Vorteil liegt in der geringeren Wartezeit, da eine Tageszulassung meist sofort verfügbar ist.

Übrigens: bei einer Tageszulassung handelt es sich keineswegs um einen Gebrauchtwagen. Das hat auch der Bundesgerichtshof  festgestellt und hebt die Fahrzeuge damit in den Status eines Neuwagens, sofern der Kilometerstand bei "0" liegt und zwischen Herstellung und Verkaufsdatum maximal sechs Monate liegen.

Sie haben weitere Fragen zu diesem Thema und unserem Angebot? Kontaktieren Sie uns gerne oder kommen Sie persönlich vorbei. Wir sind gerne für Sie da.